×
Zurück in der Toskana

Ein Ort, an dem etwas Zauberhaftes entsteht

Als Petter Hegre den Villa Mangiacane Kalendar für 2006 produzierte, konnte er nicht ahnen, dass der so unglaublich beliebt werden würden. Normalerweise erkunden wir bei Hegre-Art ja immer neue Horizonte, aber dieses Mal war der Ruf der Vergangenheit stärker und wir gingen dahin zurück, wo wir schon einmal gewesen waren.

IN DER VILLA MANGIACANE geht von jedem Winkel und jedem Bogen, jedem Turm und jeder einzelnen Cupola ein sinnlicher Charme aus. Die vielen Verzierungen und Schnitzereien stehen im perfekten Kontrast zu den sanften Kurven und Formen der heutigen Neuen Nackten und erzeugen somit eine einzigartige Mischung aus Mittelalter und Moderne.

Für diese zweite von drei Sessions für den 2007er Kalender wählte Hegre, nach den üblichen Castings, Models aus Mailand, Marseille und Prag aus.

Die Villa Mangiacane liegt mitten in der Chianti Region der Toskana und ist umgeben von Weinfeldern. Wie auf einer Pastellzeichnung kann man in der Ferne die Stadt Florenz ausmachen, mit dem alles überragenden Dom der Kathedrale und Giotto’s berühmten Glockenturm.

Die geheimnisvolle Atmosphäre des Grand Palazzos aus dem 15. Jahrhundert ist ohne Frage auf den Geist von Niccolo Machiavelli zurückzuführen. Es war in diesem Gebäude, in dem er angeblich sein Meisterwerk 'Der Prinz' vollendete, ein elegant geschriebenes Buch, das 400 Jahre später immer noch von den Mächtigen dieser Welt gelesen wird.

Ewige Jugend und ein abwechslungsreiches Klima

Ewige Jugend und ein abwechslungsreiches Klima

Federica kommt aus einer kleinen Stadt in der Nähe von Mailand und erschien in den heißesten Italienischen Designer-Klamotten. Sie arbeitet für Italienische Modehäuser und würde sich niemals in etwas anderem ertappen lassen. Das Wetter konnte sich nicht entscheiden, was es so richtig wollte: Abwechselnd Sonne und Regen, dann blauer Himmel und dann wieder schwarze Wolken und Gewitter.

Es war einer dieser Tage, an dem mir nichts anderes übrig blieb, als sehr akkurat vorzugehen und genau auf Belichtung und Farbabgleich zu achten, da sich die Verhältnisse ständig änderten. Es war ganzschön nervig und brachte die Arbeitsabläufe gehörig durcheinander. Das Wetter spielte wirklich übeI mit uns mit, aber Federica, auf ihre Italienische Art, gab sich äußerst professionell und kooperativ.

Ich sage, 'auf ihre Italienische Art,' denn Italienische Mädchen sind etwas ganz besonderes. Jedenfalls glauben sie das selbst und, zumindest in Federicas Fall, kann man sehen, warum das so ist. Im Alter von 29 jahren scheint sie die Quelle der ewigen Jugend entdeckt zu haben. Sie ist hochgewachsen, schlank und hat märchenhaftes blondes Haar. Ihre Augen leuchten wie die untergehende Sonne auf dem Wasser. Oder, bei dem heutigen Wetter, besser gesagt, wie die Sonnenstrahlen zwischen den Wolken.

Federica teilt sich ihre Wohnung mit ihrer Mutter. Sie gibt sogar gerne zu, dass sie so etwas wie ein Muttermädchen ist und auch, dass sie eine Abneigung zu unreifen Männern hat. "Was in aller Welt haben die mir denn zu bieten?" Richtig, stimmte ich ihr zu und versuchte, erwachsen zu wirken. So kommt es also, dass Federica bis jetzt immer nur mit Männern über 40 ausgegangen ist. Ihr jetziger Freund ist 49. Genau richtig für Mama, dachte ich im Stillen. Aber ich behielt das für mich, denn ich wollte ja nicht unreif wirken.

Als der Wind zum Sturm blies, zog sie sich dann mutig aus und aus einem Grund, den ich nicht nachvollziehen konnte, fing sie an, dass Wetter zu imitieren und begann zu weinen. Sie weinte nach ihrer Mama (kein Witz!) als ich sie darum bat, mit dem Steinhund zu posieren, der auf einer der Eingangssäulen zur Villa stand. Wir haben das Problem dann aber gemeinsam bewältigen können. Federica gab ihr Bestes unter einer eiskalten Wasserfontaine, und als sie dann eine perfekte Gänsehaut hatte, kletterte sie auf einen uralten Olivenbaum und wärmte sich dann schließlich mit einer Fahrt auf einem Quad-Bike wieder auf. Nackt, versteht sich.

Das war es bis jetzt. Hoffen wir, dass das Wetter morgen besser mitspielt!

Mehr folgt Morgen…

Petter

Reisetag-Tags

Fotos | Tag Eins Zur Großansicht Bild anklicken

Hinweis! Bitte seien Sie darauf hingewiesen, dass die Qualität der hier zu sehenden Bilder und Filme die technische Qualität
von Hegre-Art.com in keinem Fall wiederspiegelt. Reisefotos und Filmausschnitte werden mit einer einfachen "Point-and-Shoot" Kompaktkamera geschossen.
Foto 1 von Zurück in der Toskana, Ewige Jugend und ein abwechslungsreiches Klima Foto 2 von Zurück in der Toskana, Ewige Jugend und ein abwechslungsreiches Klima Foto 3 von Zurück in der Toskana, Ewige Jugend und ein abwechslungsreiches Klima Foto 4 von Zurück in der Toskana, Ewige Jugend und ein abwechslungsreiches Klima Foto 5 von Zurück in der Toskana, Ewige Jugend und ein abwechslungsreiches Klima Foto 6 von Zurück in der Toskana, Ewige Jugend und ein abwechslungsreiches Klima Foto 7 von Zurück in der Toskana, Ewige Jugend und ein abwechslungsreiches Klima Foto 8 von Zurück in der Toskana, Ewige Jugend und ein abwechslungsreiches Klima
Zwischen 2 Welten

Zwischen 2 Welten

Mit ihren 162 cm, 42 Kilo und ihren karamellfarbenen Augen, lebt Darine zwischen 2 verschiedenen Welten. Ihre Mutter stammt aus Ägypten und ihr Vater kam ursprünglich aus Tunis. Sie selbst kam in Frankreich zur Welt und verbindet Französischen Chic mit der zusätzlichen Würze von exotischen Ländern fernab von Europa.

Manchmal frage ich mich, was es eigentlich heisst, 'interessant' zu sein – jeder will interessant sein - und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass interessant zu sein heisst, an allem interessiert zu sein. Darine ist so eine Person. Sie liebt Fotografie, Reisen und orientalische Tänze. "Wenn mir das, was ich gerade tue, keinen Spaß mehr macht, dann mache ich einfach etwas anderes", sagt sie mir. Hört sich interessant genug an.

Ich habe in den letzten 20 Jahren das Französisch, dass ich in der Schule gelernt hatte, so gut wie vergessen, aber da Darine kein Englisch (oder Norwegisch!) spricht, musste ich mir wirklich Mühe geben. Und tatsächlich kam auch einiges wieder, als wir zusammen arbeiteten. Ach ja, Darine raucht wie ein Schlot, sie liebt Schokolade und sie würde liebend gerne einen Film mit Johnny Depp machen (das habe ich aber, glaube ich, auch schon von Anderen gehört). Oh, und Darine sieht auch mit Trauben behangen umwerfend aus.

Petter

Reisetag-Tags

Fotos | Tag Zwei Zur Großansicht Bild anklicken

Hinweis! Bitte seien Sie darauf hingewiesen, dass die Qualität der hier zu sehenden Bilder und Filme die technische Qualität
von Hegre-Art.com in keinem Fall wiederspiegelt. Reisefotos und Filmausschnitte werden mit einer einfachen "Point-and-Shoot" Kompaktkamera geschossen.
Foto 1 von Zurück in der Toskana, Zwischen 2 Welten Foto 2 von Zurück in der Toskana, Zwischen 2 Welten Foto 3 von Zurück in der Toskana, Zwischen 2 Welten Foto 4 von Zurück in der Toskana, Zwischen 2 Welten Foto 5 von Zurück in der Toskana, Zwischen 2 Welten Foto 6 von Zurück in der Toskana, Zwischen 2 Welten Foto 7 von Zurück in der Toskana, Zwischen 2 Welten Foto 8 von Zurück in der Toskana, Zwischen 2 Welten Foto 9 von Zurück in der Toskana, Zwischen 2 Welten Foto 10 von Zurück in der Toskana, Zwischen 2 Welten
Im Schlamm stecken geblieben

Im Schlamm stecken geblieben

Nach einer langen Nacht mit heftigen Regenfällen und einigen Gläsern Chianti, kam die Sonne zum Vorschein und tauchte die Toskanische Landschaft in einen sanften Glanz. Mein kleines Französisches Schokoladen-Mädchen war auf dem Rückweg nach Paris und als Hana aus Prag eintraf, hatte ich das Gefühl, das es an meinem letzten Tag in der Villa Mangiacane zu einer guten Foto-Session mit neuen, aufregenden Aufnahmen kommen würde.

Wir verbrachten den halben Tag im Türkischen Bad, in der Sauna und in dem langen Kaltwasserbecken. Die Bedingungen waren nicht gerade ideal für die Ausrüstung, aber, da ich schonmal mit Hana gearbeitet hatte, wusste ich, dass die Session Spaß machen würde. Sie wurde von unten bis oben mit Olivenöl eingerieben, und als dann auch noch der Schweiß von der Sauna dazu kam, ergab das den gewünschten Glanzeffekt, der nackter Haut das Aussehen von polierten Edelsteinen verleit.

Hana arbeitet im Cabaret. Sie hat den typischen, langen, schlanken Körper einer Tänzerin. Wie sie so im Nadushska Spa der Villa herumglitt, gab sie den anderen Gästen eine Show, die sie nicht so schnell vergessen würden. Am Außenbecken machten wir dann mit den 3 lachenden Buddhas weiter. (In der aktuellen Gallerie des Tages zu sehen). In Mangiacane gibt es 3 Becken, zwei draußen und eins drinnen. Im Laufe des Tages haben wir alle 3 ausprobiert. Da es gerade Hochsaison war, waren viele Gäste anwesend, die unsere kreativen Bemühungen wohlwollend zur Kenntnis nahmen.

Nach den Beckenszenen sind wir dann noch an einen See gefahren, an dem, nach dem ergiebigen Regen der letzten Nacht, das ganze Ufer überschwemmt war. Nur mit Gummistiefeln bekleidet, ist Hana dann im Matsch stecken geblieben und unsere Bemühungen, sie wieder los zu bekommen, boten uns einen visuellen Schmauß ganz besonderer Art. Natürlich wurde alles auf Kamera festgehalten.

So, die 3-tägige Foto-Session ist jetzt vorbei. Es war eine bemerkenswerte Reise mit vielen anregenden visuellen Erinnerungsstücken zum Beweis. Zeit also, für die Aufbereitung...mal sehen, ob wir genügend Material zusammen haben, um den Kalender vom Letzten Jahr zu übertrumpfen.
Petter

Reisetag-Tags

Fotos | Tag Drei Zur Großansicht Bild anklicken

Hinweis! Bitte seien Sie darauf hingewiesen, dass die Qualität der hier zu sehenden Bilder und Filme die technische Qualität
von Hegre-Art.com in keinem Fall wiederspiegelt. Reisefotos und Filmausschnitte werden mit einer einfachen "Point-and-Shoot" Kompaktkamera geschossen.
Foto 1 von Zurück in der Toskana, Im Schlamm stecken geblieben Foto 2 von Zurück in der Toskana, Im Schlamm stecken geblieben Foto 3 von Zurück in der Toskana, Im Schlamm stecken geblieben Foto 4 von Zurück in der Toskana, Im Schlamm stecken geblieben Foto 5 von Zurück in der Toskana, Im Schlamm stecken geblieben Foto 6 von Zurück in der Toskana, Im Schlamm stecken geblieben

Kommentare

User-default-avatar
I live here: Chianti Countryside
Dear Petter, you make me really happy when I discover your italian photos and overall this location just behind my home! Next time you'll be here could you send me an email to offer me the honour to meet you? I'm a tuscanian photographer inspired from your perfect way to perceive nude photography. I hope to see you soon in Tuscany.
User-default-avatar
I idmire how you make me feel that I'm in the same place you are
User-default-avatar
awesome sets and sceneries!
awesome sets and sceneries. cant wait to see these galleries online! great job petter and thanks for sharing it with us again.. Jason - Holland
User-default-avatar
Toscana
What a place!